Das Verwaltungsgericht Gießen hat einen weiteren Eilantrag gegen Auflagen für ein Protestcamp gegen den Weiterbau der A49 in Mittelhessen abgelehnt.

Die Versammlungsleiterin, die den Antrag unter anderem wegen des Übernachtungsverbots eingereicht hatte, werde in ihren Rechten nicht verletzt, teilte das Gericht am Freitag mit. Die Auflagen des Regierungspräsidiums richteten sich vor allem gegen die Anmelderin und Organisatorin der Versammlung auf einem ehemaligen Sportplatz in Homberg/Ohm. Zuvor waren Eilanträge zu Auflagen für ein Camp in Stadtallendorf gescheitert.