Unfallstelle mit Pkw auf dem Dach
Ein Pkw blieb auf dem Dach liegen. Bild © Philipp Weitzel

Auf der A5 zwischen Alsfeld und Homberg (Ohm) haben sich am Donnerstag gleich zwei Auffahrunfälle ereignet. Es kam zu langen Staus. Insgesamt wurden neun Menschen verletzt.

Zwei Unfälle auf der A5 haben am Donnerstagnachmittag zu massiven Verkehrsbehinderungen geführt. Zunächst war es gegen 14.15 Uhr bei Mücke (Vogelsberg), zwischen den Anschlussstellen Alsfeld-West und Homberg (Ohm) zu einem Auffahrunfall gekommen. Ein 60-Jähriger hatte zu spät erkannt, dass der Verkehr vor ihm abbremste und war auf den Wagen eines 20-Jährigen aufgefahren.

Dessen Fahrzeug wurde auf das Auto eines 26-Jährigen geschoben. Bei dem Unfall wurde der 60-Jährige schwer verletzt. Die beiden anderen Fahrer sowie drei weitere Insassen in deren Fahrzeugen erlitten leichte Verletzungen.

Auto überschlägt sich bei Aufprall

Wegen der Bergungsarbeiten sowie der Landung eines Hubschraubers, der den Notarzt brachte, kam es zu einer erheblichen Staubildung. Etwa drei Kilometer hinter dem ersten Unfall, in den Gemarkung Gemünden, ereignete sich 15 Minuten später ein weiterer Auffahrunfall.

Hier fuhr eine 40 Jahre alte Frau mit ihrem Wagen auf den Pkw eines 57-Jährigen. Dessen Fahrzeug überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. Die Fahrerin und der  Fahrer sowie eine weitere Insassin wurden leicht verletzt.  Alle kamen zur ärztlichen Versorgung in Krankenhäuser.

Zweieinhalb Stunden Sperrung und 16 Kilometer Stau

Die Autobahn war in Richtung Süden bis 16.45 Uhr gesperrt. Dies habe auch daran gelegen, dass die Fahrbahndecke bei dem zweiten Unfall so stark beschädigt wurde, dass sie repariert werden musste, berichtete die Polizei.

Wegen der Sperrung und des hohen Verkehrsaufkommens staute sich der Verkehr in der Spitze bis auf 16 Kilometer. Den bei den beiden Unfällen entstandenen Schaden bezifferte die Polizei auf rund 80.000 Euro.

Sendung: hr-iNFO, 11.10.2018, 17 Uhr