Mehrere entlaufene Kälber sind am Montagabend auf die A671 bei Wiesbaden gelaufen.

Ein 72 Jahre alter Lkw-Fahrer und eine 55-jährige Pkw-Fahrerin stießen mit einem der Tiere zusammen. Dadurch wurden beide Fahrzeuge beschädigt, die Fahrer blieben unverletzt. Das verletzte Kalb musste von der Polizei erschossen werden. Die Autobahn wurde kurzzeitig in beide Richtungen gesperrt. Die anderen Kälber liefen zwischenzeitlich auf die B40. Dort kam es zu einem weiteren Zusammenstoß zwischen einem Kalb und einem Pkw, der daraufhin abgeschleppt werden musste. Das Tier wurde leicht verletzt. Der verständigte Besitzer sammelte die Kälber schließlich mit einem Transporter ein. Den Gesamtschaden an den Fahrzeugen gab die Polizei mit 10.500 Euro an.