Auf hessischen Straßen sind am Sonntag zwei Motorradfahrer ums Leben gekommen. Bei Burgwald fuhr ein Biker gegen einen Baum. Auf der A7 kam ein Motorradfahrer zu Fall und wurde von einem Wohnwagengespann überrollt.

Audiobeitrag
Das Wohnwagengespann am Straßenrand

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Biker sterben bei Unfällen

Ende des Audiobeitrags

Der Unfall auf der A7 ereignete sich nach Polizeiangaben am Sonntag zwischen Kirchheimer Dreieck und Hattenbacher Dreieck in der Gemarkung Niederaula. Dort musste ein 55 Jahre alter Motorradfahrer wegen stockenden Verkehrs abbremsen und verlor die Kontrolle über seine Maschine.

Biker stürzt und gerät unter Wohnwagen

Der Biker kam zu Fall und geriet auf den rechten Fahrstreifen. Dabei wurde er von einem Wohnwagengespann zwischen dem ziehenden Auto und dem Anhänger erfasst und überrollt. Der Mann wurde mit schwersten Verletzungen in eine Klinik geflogen, wo er wenige Stunden später starb.

Die Autobahn war in Richtung Frankfurt etwa eine Dreiviertelstunde voll gesperrt. Danach ging es für etwa 90 Minuten einspurig weiter. Es bildete sich ein Stau von bis zu zehn Kilometern Länge. Davon betroffen waren auch Autofahrer auf der A4, die aus Richtung Bad Hersfeld kamen.

61-Jähriger prallt gegen Baum

Ein weiterer tödlicher Motorradunfall ereignete sich am Sonntag auf der B252 zwischen den Burgwalder Ortsteilen Ernsthausen und Bottendorf (Waldeck-Frankenberg). Dort kam ein 61 Jahre alter Biker in einer langgezogenenen Kurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum.

Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Bundesstraße war an der Unfallstelle etwa eine Stunde voll gesperrt.

Sendung: hr1, 28.7.2019, 19.00 Uhr