Polizeiabsperrung im Wald
Bild © picture-alliance/dpa

Ein Bahnmitarbeiter hat in einem Gleisbett bei Sinn einen abgerissenen Arm gefunden. Die Hand steckte noch in einem Handschuh. Spürhunde sollen jetzt die Böschung absuchen.

Grausiger Fund an der Bahnstrecke zwischen Dillenburg und Herborn (Lahn-Dill): Ein Streckenkontrolleur hat dort bei Sinn am Montag einen bereits skelettierten Arm entdeckt. Der vermutlich abgerissene Arm befand sich in einer nur schlecht einsehbaren Stelle im Gleisbett.

Die Hand steckte nach Angaben eines Polizeisprechers noch in einem Handschuh. Weitere Leichenteile seien nicht gefunden worden. Die Polizei bringt den Fund mit einem Vermisstenfall von Anfang des Jahres in Verbindung. Um wen es sich dabei handelt, wollten die Beamten nicht mitteilen. Die Vermutungen seien noch sehr vage.

Spürhunde im Einsatz

Bei den weiteren Ermittlungen soll die Identität geklärt werden. Am Dienstag kommen außerdem Spürhunde zum Einsatz, die den Fundort und die Böschung in der Umgebung nach möglichen weiteren Leichenteilen absuchen sollen.

Sendung: hr-iNFO, 31.07.2018, 9.00 Uhr