Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hessische Behörden bestätigen acht Fälle von Coronavirus

Coronavirus-Modell

Am späten Samstagabend sind vier weitere Erkrankungen mit dem Coronavirus in Hessen bestätigt worden, drei davon in Frankfurt. Die Krankheitssymptome sind bislang milde, wie die Behörden erklärten.

In Hessen sind am Samstagabend vier weitere Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus bestätigt worden. Wie das Sozialministerium mitteilte, handelt es sich um drei Männer aus Frankfurt und eine Frau aus dem Landkreis Groß-Gerau. Die Gesamtzahl der in Hessen bestätigten Infektionen erhöht sich damit auf acht.

Zwei Männer aus Frankfurt und die Frau stehen im Zusammenhang mit dem Corona-Fall in Wetzlar, der am Donnerstag bestätigt worden war. Die Krankheitssymptome seien bei allen milde, hieß es.

Ein 1988 geborener Mann aus Frankfurt ist nach Behördenangaben stationär isoliert. Ein 1992 geborener Mann aus Frankfurt befinde sich seit Freitag in häuslicher Quarantäne, hieß es weiter. Die Frau aus dem Landkreis Groß-Gerau ist bereits seit Donnerstag in häuslicher Quarantäne.

Ein 1989 geborener Mann aus Frankfurt ist ebenfalls mit dem Virus infiziert. Dieser Fall steht im Zusammenhang mit einer Italienreise.

Nachverfolgt werde derzeit, mit welchen Personen die vier Neu-Infizierten Kontakt gehabt hätten, erklärten die Behörden. Der erste Fall einer Erkrankung in Hessen war am späten Donnerstagabend gemeldet worden.

Offenbar Kontakt mit erstem Infizierten

Die Erkrankungen der Studentin und ihres Mitbewohners aus Gießen stehen im Zusammenhang mit den Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen. Im dort besonders betroffenen Kreis Heinsberg sind mehr als 30 Menschen angesteckt. Wie es bei der Pressekonferenz hieß, steckten sich die Frau und der Mann dort vermutlich bei einer Fastnachtsveranstaltung an. Aus Heinsberg stammt auch ein Ehepaar, bei dem das Coronavirus erstmals in Nordrhein-Westfalen festgestellt wurde. Der Mann ist lebensgefährlich betroffen.

Weitere Informationen

Liveblog und FAQ

Wie ist der Stand bei der Ausbreitung des Coronavirus weltweit und in Deutschland? Was hat es mit der Krankheit auf sich und wie wie kann man sich informieren und schützen? tagesschau.de informiert mit einem Liveblog und das hessische Gesundheitsministerium auf einer Webseite, die ständig aktualisiert wird.

Ende der weiteren Informationen

Die Infektionskette bei dem 29 Jahre alten Patienten aus dem Hochtaunuskreis ist wohl eine andere. Die Spur führt zum Coronavirus-Fall im Lahn-Dill-Kreis, der am späten Donnerstagabend als erster in Hessen bekannt geworden war. Die Männer waren zusammen in Norditalien unterwegs.

Der erste hessische Patient wird im Klinikum Wetzlar in einem Isolierzimmer behandelt. Der Zustand des 31-Jährigen sei stabil, teilte Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) am Freitag mit. Der Mann war in der Lombardei gewesen und nach seiner Rückkehr am Montag zur Arbeit in seinen Betrieb in Hüttenberg gegangen.

Zahl der Infizierten steigt weiter

Zuvor waren bereits zwei Rückkehrer aus dem chinesischen Wuhan in der Frankfurter Uniklinik behandelt worden. Sie kamen mit einer Sondermaschine der Bundeswehr Anfang Februar auf dem Frankfurter Flughafen an und sind inzwischen wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Videobeitrag

Video

zum hr-fernsehen.de Video hessen extra - Coronavirus erreicht Hessen

Collage: Flugzeug in der Luft, Mikroskopaufnahme des Corona-Virus, Messe Light and Building
Ende des Videobeitrags

Deutschlandweit mehren sich die Fälle von Infektionen mit dem Virus Sars-CoV-2, das die Lungenkrankheit Covid-19 auslösen kann. Die meisten Betroffenen haben nur leichte Erkältungssymptome mit Frösteln und Halsschmerzen oder gar keine. 15 von 100 Infizierten erkranken laut Robert Koch-Institut (RKI) schwer. Dann drohen Atemprobleme oder eine Lungenentzündung.

In Deutschland gab es allein bis Freitagvormittag nach Angaben des Robert Koch-Instituts mindestens 53 Nachweise von Coronavirus-Infektionen. Über den Tag kamen noch weitere Fälle hinzu, auch jene aus Hessen.

Sendung: hr-iNFO, 01.03.2020, 6 Uhr