Weil er mit 38,5 Kilogramm Kokain auf dem Flughafen Frankfurt ertappt wurde, hat das Landgericht Frankfurt einen Chinesen zu über acht Jahren Haft verurteilt.

Der 49-Jährige hatte das Rauschgift in 48 Dosen als Säuglingsnahrung getarnt. Spürhunde erschnüffelten es im Februar. Der Kurier wollte das Kokain von Sao Paulo nach China bringen, wurde aber im Transitbereich festgenommen. Er bekam für seine Dienste 7.000 Euro.

Bei seinem Auftraggeber hatte er Geld für Flüge zu seiner Familie in China geliehen, die er von seinem Bauarbeiterlohn in Brasilien nicht zahlen konnte.