Polizist mit Bodycam

Amateur-Videos von einem gewaltsamen nächtlichen Polizeieinsatz in Frankfurt-Sachsenhausen führten bereits zu drei Disziplinarverfahren gegen Beamte. Nun wurde bekannt: Die Polizei selbst filmte nicht. Der Akku einer Bodycam sei leer gewesen.

Die Frankfurter Polizei hat keine eigenen Video-Aufnahmen von einem gewaltsamen Einsatz in Frankfurt-Sachsenhausen, in dessen Folge Disziplinarmaßnahmen gegen drei Polizisten eingeleitet wurden.

Zwar habe auch ein Polizist mit Bodycam den Einsatz begleitet, wie der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) am Donnerstag in Wiesbaden im Innenausschuss des Landtags berichtete. Die Frankfurter Polizei habe ihm aber mitgeteilt, dass der Akku der Kamera leer gewesen sei. Die Ermittler hätten das damit begründet, dass zum Zeitpunkt des Vorfalls um 5.30 Uhr morgens der Akku die Nacht hindurch schon sehr lange im Einsatz gewesen sei. Sollte das häufiger passieren, werde man sich die Akkus näher angucken, so der Minister.

Innenminister: "Inakzeptabel"

Auf zwei Amateurvideos war zu sehen, wie ein Polizist einen Festgenommenen getreten hat, der gefesselt auf der Straße lag. Als der Festgenommene in einem Polizeifahrzeug saß, hielt sich ein Beamter am Dach des Wagens fest und trat in das Innere des Autos. Auch das war im Video zu sehen. Der Festgenommene, ein 29-Jähriger, wurde laut Polizeiangaben verletzt.

Innenminister Beuth verurteilte die Tritte und nannte sie "völlig inakzeptabel".

Polizei: "Mussten Widerstand brechen"

Der Einsatz hatte am vergangenen Wochenende stattgefunden. Am frühen Sonntagmorgen hatte die Polizei nach eigenen Angaben einen Platzverweis gegen eine alkoholisierte Gruppe ausgesprochen, zu der auch der später festgenommene 29-jährige Mann gehörte. Es sei zu diversen Beleidigungen gegen die Polizisten gekommen, der 29-Jährige habe außerdem Beamten ins Gesicht gespuckt.

Der Festnahme habe er sich widersetzt, sodass er "zu Boden gebracht wurde und sein Widerstand gebrochen werden musste".

Videobeitrag

Video

zum Video Video zeigt Tritte gegen Festgenommenen

hs1808
Ende des Videobeitrags