Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Mann soll Ehefrau getötet haben

Polizeieinsatz

Einen Tag nach dem tödlichen Angriff auf eine Frau in Alsfeld ist gegen den Ehemann der Getöteten Haftbefehl erlassen worden. Er soll die Frau mit einem Gipserbeil getötet haben.

Die brutale Tat hatte sich am Samstagabend in einem Mehrfamilienhaus in Alsfeld (Vogelsberg) ereignet: Ein 35 Jahre alter Mann soll bei einem Streit seine um ein Jahr ältere Frau getötet haben.

Das Amtsgericht Alsfeld hat am Montag Haftbefehl gegen den Mann erlassen. Die Begründung: Dringender Verdacht des Mordes aus niedrigen Beweggründen. Das teilten die Staatsanwaltschaft Gießen und das Polizeipräsidium Osthessen in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Dem 35-Jährigen wird vorgeworfen, seine getrennt von ihm lebende Ehefrau mit einem Gipserbeil getötet zu haben. Die 36-Jährige soll sich geweigert haben, die Ehe mit ihm fortzuführen. Gegenüber dem Haftrichter gab der Mann an, sich nicht an die Tat zu erinnern. Er kam noch am Montag in Untersuchungshaft.

Kinder nach Flucht unverletzt

Nachdem er seine Frau attackiert hatte, war der Tatverdächtige mit den drei gemeinsamen Kindern geflohen. Die Fahrt endete auf der A7 zwischen Würzburg und Schweinfurt, in Höhe der Tank- und Rastanlage Riedener Wald. Die Verfolger aus Hessen nahmen den Mann mit Unterstützung von Polizisten des Polizeipräsidiums Unterfranken fest. Die drei Kinder im Alter von sechs, acht und zehn Jahren befinden sich in Obhut einer Einrichtung im Vogelsbergkreis.

Sendung: hr4, 4.05.2020, 12.30 Uhr