Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort auf der A3.
Einsatzkräfte der Feuerwehr am Unfallort auf der A3. Bild © Michael Seeboth (hr)

Bei einem Zusammenstoß zweier Lastwagen ist ein 34-Jähriger auf der A3 am Frankfurter Flughafen gestorben. Die Feuerwehr konnte den Lkw-Fahrer nur noch tot aus seinem zerstörten Führerhaus bergen.

Ein Lkw-Fahrer ist am Donnerstagabend auf der A3 gestorben. Gegen 19.05 Uhr war der 34-Jährige aus bisher ungeklärter Ursache beinahe ungebremst in ein Stauende und einen dort stehenden Sattelzug gerast. Sein Führerhaus wurde dabei fast komplett eingedrückt, die Feuerwehr konnte nur noch die Leiche des Mannes bergen.

A3 für mehrere Stunden gesperrt

Die A3 in Fahrtrichtung Köln wurde kurz hinter dem Frankfurter Kreuz in Höhe von Terminal 2 des Frankfurter Flughafens voll gesperrt. Im Laufe des Abends war wieder eine Fahrspur befahrbar. Seit dem frühen Morgen ist die gesamte Strecke wieder freigegeben.

Der 39 Jahre alte Fahrer des vorderen Lkws wurde leicht verletzt.

Sendung: hr1, 06.12.18, 21 Uhr