Nach einer Messerattacke auf seine getrennt lebende Ehefrau soll ein 52 Jahre alter Mann vier Jahre und zehn Monate in Haft. Diese Strafe wegen zweifacher gefährlicher Körperverletzung beantragte am Donnerstag die Staatsanwaltschaft vor dem Landgericht Frankfurt.

Laut Anklage hatte der Deutsche im September vergangenen Jahres in der Cafeteria einer Frankfurter Klinik auf die 45 Jahre alte Frau mit dem Messer eingestochen. Kurz danach attackierte er auch noch den Klinikpförtner, der der als Reinigungskraft in dem Krankenhaus beschäftigten Frau zu Hilfe kommen wollte.

Der 52-Jährige hatte in dem seit Ende August laufenden Prozess die Tat eingeräumt, eine Tötungsabsicht jedoch bestritten. Hintergrund war offenbar die vorausgegangene Trennung wegen seines Alkohol- und Drogenkonsums. Das Plädoyer der Verteidigung ist für diesen Freitag, die Urteilsverkündung für kommende Woche geplant.