Ein 25-Jähriger hat am Montag zum Prozessauftakt vor dem Landgericht Darmstadt gestanden, seinen Mitbewohner in einer Flüchtlingsunterkunft getötet zu haben.

Die Tat sei demnach bei einer Rauferei geschehen, so der Angeklagte. Dieser hatte in der Tatnacht im März den Notruf selbst abgesetzt. Seit Juni ist er in einer geschlossenen Psychiatrie untergebracht.