Nach Messerangriffen auf Passanten im Frankfurter Bahnhofsviertel mit einem Toten soll ein 43-Jähriger in eine Psychiatrische Einrichtung.

Die Staatsanwaltschaft habe einen Antrag beim Landgericht gestellt, sagte Oberstaatsanwältin Niesen am Freitag. Rechtlich geht die Anklage von Mord, zweifachem versuchten Mord und versuchtem Totschlag aus. Der Mann hatte im Januar erst einen 41 Jahre alten Obdachlosen mit einem Messer attackiert. Kurze Zeit später kam es unter anderem zu einem tödlichen Angriff auf einen 70-Jährigen.