Krankenschwester bereitet Medikamente vor.

Die Staatsanwaltschaft hat gegen eine Krankenschwester Anklage erhoben - wegen versuchten Mordes. Sie soll Kollegen in Bad Nauheim mit hochdosiertem Schlafmittel vergiftet haben.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Krankenschwester in U-Haft

Krankenpfleger
Ende des Audiobeitrags

Eine 53 Jahre alte Krankenschwester der Kerckhoff-Klinik in Bad Nauheim (Wetterau) soll mehreren Kollegen heimlich ein hochdosiertes Schlafmittel verabreicht haben. Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage wegen versuchten Mordes gegen sie. Zuvor hatten die Wetterauer Zeitung und die Frankfurter Rundschau berichtet.

In Kaffee und Gebäck gemischt

In insgesamt drei Fällen soll die Frau eine große Menge des benzodiazepinhaltigen Schlafmittels in Kaffee und Gebäckstücke gemischt haben. Fünf Mitarbeiter des Pflegepersonals, des ärztlichen Personals und eine Reinigungskraft wurden daraufhin bewusstlos. Eines der Opfer schwebte wegen eines gefährlichen niedrigen Pulses in Lebensgefahr.

Die ersten Vergiftungsfälle hatten sich bereits 2017 ereignet. Nachdem im März dieses Jahres wieder ein Klinikmitarbeiter vergiftet wurde, engte sich der Kreis der Verdächtigen weiter ein. Bei einer Durchsuchung einer Mülltonne der 53-Jährigen entdeckten Ermittler die Verpackung des Schlafmittels, außerdem befanden sich Spuren des Medikamentes in einem Mixer der Frau. Die Angeschuldigte sitzt seit Ende September in Untersuchungshaft. Sie bestreitet die Vorwürfe.

Sendung: hr4, 18.11.2019, 14:30 Uhr