Die Frankfurter Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen zwei mutmaßliche Islamisten erhoben, die geplant haben sollen, eine "schwere staatsgefährdende Gewalttat" vorzubereiten.

Wie eine Sprecherin am Freitag sagte, sollen die 18 und 25 Jahre alten Männer aus Hanau und Offenbach vorgehabt haben, auf den Philippinen den Umgang mit Waffen und Sprengstoff zu lernen, um sich später bei Anschlägen einsetzen zu lassen. Bereits in Deutschland fielen sie den Angaben zufolge durch radikalislamische Aktivitäten auf.

Während der 18-Jährige bereits vor dem Abflug am Flughafen Köln/Bonn festgenommen wurde, gelang dem Älteren der Flug bis Bangkok, wo allerdings auch für ihn die Reise zu Ende war. Beide Männer bestreiten die Vorwürfe. Ein Prozesstermin vor der Staatsschutzkammer des Landgerichts Frankfurt steht noch nicht fest.