Wegen des Handels mit betrügerisch erlangten Bahntickets hat die Staatsanwaltschaft in Frankfurt Anklage gegen einen 36-Jährigen erhoben.

Der Mann stehe in Verdacht, in 327 Fällen Fahrkarten mit Hilfe zuvor ausgespähter Kreditkartendaten gekauft und im Internet weiter veräußert zu haben, teilte die Justizbehörde am Freitag mit.