Im Bienenstock gibt es Arbeitsteilung - auch bei der Larvenaufzucht

In einen Bienenstock hineinfilmen? Das klingt unmöglich. Wohl deshalb gab es bislang nur ein paar unscharfe VHS-Bilder aus dem Jahr 1987. Forscher des Instituts für Bienenkunde haben das nun geändert.

Wissenschaftler der Frankfurter Goethe-Universität haben erstmals mit hochauflösenden Fotos und Videos das Verhalten von Honigbienen in den Zellen ihrer Waben dokumentiert. Die Aufnahmen wollen sie im Internet zur freien Verfügung stellen. Man wolle damit in Schulen und in der Öffentlichkeit das Bewusstsein für die sozialen Abläufe in den Völkern schärfen, sagte der Biologe Paul Siefert vom Institut für Bienenkunde, das in Oberursel seinen Sitz hat.

Auf Youtube steht ein Video des Instituts, das zeigt, wie eine Bienenlarve von verschiedenen Bienen im Stock in kollektiver Aufgabenteilung herangezogen wird. Der Beitrag des Forscherteams wurde auch im Fachjournal Plos one veröffenlicht.

Einzige Bilder vorher auf krisseligem VHS

Einige Vorgänge im Stock und manche Verhaltensweisen von Honigbienen seien zwar bereits 1952 textlich beschrieben worden, hochauflösende Bilder habe es aber bislang nicht gegeben, sagte Siefert. Nach seinen Angaben existieren lediglich vergleichsweise unscharfe VHS-Sequenzen aus dem Jahr 1987.

Für die Aufnahmen schnitten die Forscher Waben längs auf und montierten daran eine Glasscheibe. Nachdem sich die Bienen an die neue Umgebung gewöhnt hatten, konnten die Wissenschaftler seitlich in die Zellen hineinfilmen - ohne die Tiere zu stören. Die besondere Herausforderung lag laut Siefert unter anderem darin, dass bei Rotlicht gearbeitet wurde und die exakte Bruttemperatur eingehalten werden musste.