Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Kran reißt Loch in Hausdach in Fritzlar

Feuerwehrleute sichern einen gekippten Baukran, dessen Ausleger auf ein Hausdach gestürzt ist.

Im nordhessischen Fritzlar ist ein Kran umgestürzt und hat ein Loch in das Dach eines Wohnhauses gerissen. Die Aufräumarbeiten gestalteten sich kompliziert, weil der Kran auf die andere Straßenseite zu kippen drohte.

Ein Kranausleger ist in Fritzlar (Schwalm-Eder) auf ein Wohnhaus gestürzt und hat nach ersten Schätzungen der Polizei einen Sachschaden in Höhe von rund zehntausend Euro verursacht. Der Ausleger des Kran-Lastwagens sei bei Dacharbeiten im Stadtteil Ungedanken am Montagmittag seitlich auf das Haus geprallt, teilte die Polizei mit. Dabei seien einige Quadratmeter zerstört und eine darunter liegende Lattenkonstruktion beschädigt worden. Was genau den Unfall ausgelöst hat, ist noch unklar.

"Wir haben ein merkwürdiges Geräusch gehört", sagte eine Nachbarin. "Dann haben wir gesehen, wie die Ziegel nacheinander runterkrachten, weil der Kran reingestürzt war. Das war ein furchtbarer Anblick."

Kran drohte auf die andere Straßenseite zu kippen

"Der Ausleger hat sich so verkeilt, dass man ihn nicht ohne Weiteres entfernen konnte", sagte der stellvertretende Brandinspektor der Stadt Fritzlar, Jens Brachmann. "Der Kran war so weit seitlich gekippt, dass wir nicht sicher waren, ob er sich beim Anheben zur anderen Straßenseite bewegen würde."

Deshalb habe man den Kran-Lkw von unten mit Holz unterbaut und mit einer hydraulischen Winde gesichert. Anschließend konnte der Ausleger vom Dach gehoben werden. Wie die Feuerwehr weiter mitteilte, waren zum Zeitpunkt des Unfalls keine Menschen in dem Haus. Es wurde niemand verletzt.

Sendung: hr3, 10.05.2021, 14 Uhr