Mit einem Artenhilfskonzept soll das Aussterben der Haubenlerche in Hessen verhindert werden.

Ihr Bestand nahm nach Angaben des Umweltministeriums in den vergangenen 30 Jahren um mehr als 90 Prozent ab. Im Feldflurprojekt "Rheinauen bei Trebur" (Groß-Gerau) seien erste Maßnahmen umgesetzt worden. In dem 6.500 Hektar großen Projektgebiet seien für die Haubenlerche sogenannte Nacherntestreifen von Wintergetreide angelegt worden. Die Streifen mit nicht geerntetem Getreide dienten den Vögeln als Winterfütterung und würden ihnen bei Futterknappheit in der kalten Jahreszeit helfen.