Nach Straßenblockaden an drei Knotenpunkten in Frankfurt hat die Polizei am Mittwoch 30 Menschen in Gewahrsam genommen.

Nach Angaben der Beamten vom Donnerstag waren 15 von ihnen bereits an vorherigen Aktionen der selbsternannten "Letzten Generation" beteiligt. Teilweise sei der Gewahrsam bis Montag verlängert worden. Zudem seien Platzverweise erteilt worden. Diese reichten von 24 Stunden bis hin zu fünf Tagen.