IC Wilhelmshöhe
Ein IC im Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. (Archiv) Bild © picture-alliance/dpa

Ein Mann ist am Kasseler Bahnhof Wilhelmshöhe auf einen anfahrenden IC gesprungen und schwer verletzt worden. Offenbar war er zuvor kurz ausgestiegen, um frische Luft zu schnappen. Der 63-Jährige verlor sein Bein.

Ein Reisender hat am Mittwochabend versucht, am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe trotz geschlossender Türen auf einen anfahrenden IC aufzuspringen. Der 63-Jährige geriet unter den fahrenden Zug und wurde laut Bundespolizei schwer verletzt: Sein linkes Bein wurde abgetrennt.

Angehörige im Zug sehen Unfall

Der Zug wurde gestoppt, und die Feuerwehr befreite den Mann. Er wurde mit schweren Verletzungen am Bein in eine Klinik gebracht. Offenbar war er auf dem Weg nach Fulda in Kassel ausgestiegen, um kurz frische Luft zu schnappen. Laut Bundespolizei befanden sich Angehörige im Zug, die den Unfall mitansehen mussten. Sie wurden von Notfallseelsorgern betreut.

Der Bahnhof wurde nach dem Unfall teilweise gesperrt, um Schaulustige fernzuhalten. Für rund zwei Stunden war der Bahnverkehr beeinträchtigt.

Sendung: hr-iNFO, 03.04.2019, 0 Uhr