Messer

Mitte Oktober eskalierte eine Feier mit 500 Leuten in der Wetzlarer Event-Werkstatt. Als Polizisten die Party auflösten, wurden sie attackiert. Schon zuvor hatte es Verletzte gegeben. Nun sind zwei Brüder festgenommen worden.

Mitte Oktober hatte ein Aufgebot aus 17 Polizeistreifen an einem frühen Samstagmorgen eine Feier mit rund 500 Teilnehmern in der Wetzlarer Event-Werkstatt beendet. Die Beamten wurden zum Teil mit Flaschen und Steinen aus der aggressiven Menschenmenge heraus beworfen.

Bereits am späten Freitagabend, einige Stunden zuvor, war ein 19-jähriger Gießener mit einer Stichwunde in die Notaufnahme gegangen, die er im Rahmen besagter Feier erlitten hatte. Nun teilte die Polizei mit, sie habe zwei Verdächtige festgenommen.

Der etwa zwei Zentimeter tiefe Stich hatte für den 19-Jährigen keine lebensbedrohlichen Verletzungen zur Folge, der stark betrunkene Mann war zur weiteren Beobachtung trotzdem ins Wetzlarer Krankenhaus eingeliefert worden. Er gab gegenüber der Polizei an, ihm sei auf der Party, im Laufe eines Streits mit einer Gruppe von etwa zehn Personen, mit einem Messer in den Rücken gestochen worden.

Verdächtiges Brüderpaar aus dem Lahn-Dill-Kreis

Weitere Angaben zum Tathergang oder zum Täter konnte der Gießener aber nicht machen. Eine fünfköpfige Arbeitsgruppe aus Schutz- und Kriminalpolizisten ermittelte dann ein weiteres Opfer der Auseinandersetzung. Ein ebenfalls 19-Jähriger aus Gießen hatte erhebliche Verletzungen am Kopf davongetragen, die operiert werden mussten.

Seitdem geht es auch um ein versuchtes Tötungsdelikt. Im Zuge der Ermittlungen erhärteten sich Hinweise auf zwei Brüder aus dem Lahn-Dill-Kreis, die offenbar für die Angriffe auf die beiden jungen Männer in Frage kommen. Am Mittwochmorgen nahmen Spezialeinsatzkräfte die beiden Aßlarer dann an ihrer Arbeitsstelle in Wetzlar fest. Die 22 und 24 Jahre alten Männer kamen in hessische Justizvollzugsanstalten, gegen die beiden polizeibekannten Brüder wurde Haftbefehl erlassen.