Das Ausweichmanöver eines Autofahrers am Samstagabend hat zu einem Unfall und einer zweistündigen Vollsperrung der A60 bei Rüsselsheim-Königstädten geführt.

Weil ein Auto vor ihm unmittelbar die Spur wechselte, wollte ein 43-Jähriger ausweichen und geriet ins Schleudern, wie die Polizei mitteilte. Nachdem er zunächst gegen die rechte Schutzplanke prallte, schlitterte er den Angaben zufolge in die Mittelplanke und blieb dort quer zur Fahrbahn stehen.

Der Fahrer konnte sich auf den Seitenstreifen retten, ein 52-Jähriger fuhr jedoch direkt in das Auto. Beide Fahrer wurden laut Polizei leicht verletzt. Drei weitere Fahrzeuge fuhren über die Trümmerteile, die auf der Fahrbahn lagen. Die Autobahn sei danach für knapp zwei Stunden voll gesperrt gewesen, hieß es.