Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten auf der A4.
Feuerwehrleute bei den Löscharbeiten auf der A4. Bild © TVnews-Hessen

In kürzester Zeit brannte das Auto "lichterloh": Nach einem technischen Defekt ist ein Wagen auf der A4 bei Bad Hersfeld in Flammen aufgegangen. Fahrer und Beifahrer konnten sich retten.

Auf der A4 bei Bad Hersfeld ist am Dienstagmorgen ein Auto ausgebrannt. In Richtung Kirchheim (Hersfeld-Rotenburg) musste die Autobahn während der Löscharbeiten komplett gesperrt werden, wie die Autobahnpolizei mitteilte. Dadurch kam es zu einem rund vier Kilometer langen Stau. Die Autobahn ist mittlerweile wieder frei befahrbar.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der 37-jährige Autofahrer nach einem Defekt im Motorraum seinen Wagen auf den Standstreifen gefahren und war zusammen mit seinem Beifahrer ausgestiegen. "In kürzester Zeit brannte der Pkw lichterloh und im vollen Ausmaß", berichtete ein Sprecher der Autobahnpolizei.

Die beiden Männer blieben unverletzt. Die genaue Ursache für das Feuer ist noch nicht bekannt. Der Stau löste sich nach Abschluss der Löscharbeiten zügig auf.

Sendung: hr-fernsehen, Maintower, 22.5.2018, 18 Uhr