Auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle in Frankfurt hat ein 28-Jähriger am frühen Samstagmorgen sein Auto regelrecht heiß gefahren.

Der Mann raste über die Mörfelder Landstraße, Stresemannallee, Gartenstraße und Schweizer Straße und ignorierte sämtliche Ampeln. Teilweise fuhr er auch auf der Gegenfahrbahn, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Schließlich musste der 28-Jährige anhalten, da der Motor bereits in Flammen stand. Er wurde vorläufig festgenommen. Er hatte 1,9 Promille und stand offenbar zusätzlich unter Drogeneinfluss. Die Feuerwehr löschte das brennende Auto.