Ein Mann wollte mit seinem Auto in Frankenberg driften. Er fuhr gegen einen Stromkasten, der Strom fiel aus. Bei einem Unfall in Edertal wurde ein 67-Jähriger schwer verletzt.

Das Auto nach dem Unfall in Frankenberg.
Das Auto nach dem Unfall in Frankenberg. Bild © 112-magazin

Ein Mann ist der Nacht zum Samstag mit seinem Auto in Frankenberg in einem Stromverteilerkasten gefahren. Passanten und Anwohner hatten sich über einen Stromausfall gewundert und die Störungsstelle informiert, wie die Hessisch-Niedersächsische Allgemeine (HNA) berichtete. Der 19-Jährige sei reumütig bei der Polizei erschienen und habe sein Malheur zugegeben. Das Blaulicht-Portal 112-magazin.de berichtete ebenfalls über den Unfall. Das Auto sei am Rande der Eder zum Stehen gekommen, ein Spezialkran habe es abschleppen müssen.

Ein Polizeisprecher bestätigte hessenschau.de, der Unfall habe sich um 3.30 Uhr ereignet, Einzelheiten konnte er zunächst nicht nennen. Laut HNA wird die sogennannte Wehrweide in Frankenberg immer wieder von jungen Autofahrern genutzt, um verbotenerweise Fahrübungen durchzuführen, das sogenannte Driften.

Nach Unfall in Edertal Rettungshubschrauber im Einsatz

Der Fahrer dieses Autos wurde in Edertal schwer verletzt.
Der Fahrer dieses Autos wurde in Edertal schwer verletzt. Bild © 112-magazin.de

Ebenfalls im Kreis Waldeck-Frankenberg, in Edertal, war am Freitagabend ein Mann bei einem Unfall schwer verletzt worden. Der 67-Jährige war laut Polizei auf der Landstraße zwischen den Ortsteilen Wellen und Bergheim mit seinem Wagen von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Ein Rettungshubschrauber flog ihn ins Krankenhaus.