Video

zum Video Vier Verletzte bei Unfall auf A7

Verunglücktes Auto auf der A7 bei Petersberg

Bei einem Verkehrsunfall auf der A7 sind vier Menschen verletzt worden. Die Autobahn war Richtung Norden zeitweise voll gesperrt.

Am Montagmorgen hat sich auf der A7 ein Auto überschlagen, nachdem es mit einem Lkw zusammengestoßen war. Nach Angaben der Polizei war der Wagen gegen 9 Uhr zwischen den Anschlussstellen Fulda-Mitte und Fulda-Nord gegen einen Sattelzug geprallt.

Der 19 Jahre alte Fahrer hatte auf gleicher Höhe mit dem LKW plötzlich nach rechts gelenkt und diesen gestreift. Offenbar habe er dann gegenlenken wollen, teilt die Polizei mit. Dabei geriet sein Auto ins Schlingern, überschlug sich, krachte in die Mittelleitplanke und blieb schließlich am Seitenstreifen auf dem Dach liegen. Der Fahrer und vier Mitfahrer wurden nach Polizeiangaben verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Der Schaden wird auf circa 15.000 Euro geschätzt.

Sperrung inzwischen aufgehoben

Während der Bergungsarbeiten war die A7 in Richtung Norden voll gesperrt. Die Rettungsgasse habe funktioniert, berichtete die Polizei. Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Fulda-Mitte abgeleitet. Trotzdem bildeten sich lange Rückstaus.

Inzwischen sind beide Fahrstreifen wieder freigegeben. Seit 11.30 Uhr rollt der Verkehr wieder. Wie es genau zu dem Unfall kam, ist noch nicht geklärt.