Schaufenster fehlen in einem Friseursalon.

Er verpasste die Kurve und landete mit seinem Wagen in der Schaufensterfront eines Friseursalons. Dann flüchtete ein betrunkener Autofahrer von der Unfallstelle in Hadamar. Kurz darauf hat sich der 31-Jährige doch gestellt.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Auto fährt in Hadamar in Schaufenster

Auto in Gebäude
Ende des Audiobeitrags

In Hadamar-Niederzeuzheim (Limburg-Weilburg) ist in der Nacht zum Samstag ein Auto in einem Friseursalon gelandet. Nach Polizeiangaben war der Fahrer in einer Kurve mit dem Wagen von der Straße abgekommen. Das Auto durchbrach die Schaufensterfront und kam in dem Laden zum Stehen.

Der Fahrer floh zunächst, meldete sich aber später bei der Polizei. Den Beamten zufolge war der 31 Jahre alte Mann betrunken. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Verletzt wurde er nach ersten Angaben der Beamten nicht.

Das Haus ist nach dem Unfall einsturzgefährdet. Das Technische Hilfswerk war im Einsatz und stützte das Gebäude ab. Zur Schadenshöhe konnte die Polizei zunächst keine Angaben machen.

Das Unfallauto wird abtransportiert.

Sendung: hr3, 06.06.2020, 8 Uhr