In Offenbach suchten Polizeikräfte nach der Beute.
In Offenbach suchten Polizeikräfte nach der Beute. Bild © Michael Seeboth (hr)

Rund 190.000 Euro haben Diebe bei der aufwendig geplanten Sprengung eines Geldautomaten in Eschborn erbeutet. Ein Verdächtiger ist gefasst, doch wo ist das Geld? Die Suche in einem Wald blieb ergebnislos.

Audiobeitrag
Tastatur Geldautomat

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found 190.000 Euro Beute bei Sprengung in Eschborn

Ende des Audiobeitrags

In Eschborn (Main-Taunus) ist am Donnerstag in den frühen Morgenstunden ein Geldautomat gesprengt worden. Dabei erbeuteten die Täter 190.000 Euro, wie ein Sprecher der Frankfurter Generalstaatsanwaltschaft am Freitag zu hessenschau.de sagte.

Autoreifen mit Benzin übergossen

Ein 19-jähriger Verdächtiger konnte festgenommen werden. Er kam am Freitag in Untersuchungshaft. Der Behörde zufolge soll er auf einer Straße nahe der Bank einen Pkw mit laufendem Motor abgestellt haben. Neben dem Auto verteilte er 13 Autoreifen, die er mit Benzin übergoss.

Mit diesen Maßnahmen habe er der Polizei die Zufahrt zum Tatort erschweren und seinen Komplizen die Flucht erleichtern wollen. Zeitgleich zur Sprengung soll er mit weiteren Beteiligten in Bad Soden (Main-Taunus) Schaufensterscheiben von sechs Geschäften eingeschlagen haben, um die Polizei abzulenken. Bei der Sprengung selbst sei er nicht dabei gewesen.

Scheiben eingeschlagen, Straßensperre errichtet

Unterdessen leiteten nach bisherigen Erkenntnissen zwei maskierte Männer Gas in den Geldautomaten und sprengten den Tresorteil auf. Mit der Beute von 190.000 Euro flüchteten sie.

Durch die Sprengung entstand ein Brand, der einen Feuerwehreinsatz nach sich zog. Das Gebäude, in dem sich mehrere Wohnung befinden, musste evakuiert werden.

Ermittlungen gegen mehrere Personen

Der 19-Jährige wurde noch am selben Abend in der Nähe des Tatorts festgenommen, wo er sich den Angaben zufolge vom Erfolg der Aktion habe überzeugen wollen. Die Beamten fanden bei ihm einen Schlagstock der Polizei und weitere Polizeiuntensilien, wie es hieß.

Die Generalstaatsanwaltschaft ermittelt nach eigenen Angaben gegen mehrere verdächtige Personen. Bislang gebe es aber nur gegen den 19-Jährigen einen für eine Inhaftierung ausreichenden Tatverdacht.

Suche nach Beute in Offenbacher Wald

Am Donnerstagabend suchten dann zahlreiche Einsatzkräfte der Polizei in einem Wald bei Offenbach-Bieber nach der Beute. Die Suche blieb jedoch ergebnislos. Von der Beute fehlt bislang jede Spur.

Sendung: hr1, 03.05.2019, 19 Uhr