Audio

Audioseite Tödlicher Unfall bei Bad Hersfeld

Ein stark beschädigtes Auto steht auf einer Bundesstraße, dahinter ein Rettungswagen.

Nach einem Unfall bei Bad Hersfeld ist ein 19 Jahre alter Autofahrer gestorben. Zwei weitere Menschen wurden schwer verletzt. Welche Rolle ein Motorradfahrer dabei spielte, muss noch geklärt werden.

Auf der B27 zwischen Bad Hersfeld und Ludwigsau-Friedlos ist es am Freitagmorgen gegen 7.15 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen. Drei Menschen erlitten dabei zunächst schwere Verletzungen, ein 19-Jähriger starb später im Krankenhaus.

Genauer Unfallhergang unklar

Wie die Polizei mitteilte, hatte ein 17-Jähriger mit seinem Motorrad auf der linken von zwei Fahrspuren mehrere Fahrzeuge überholt. Ein dahinter fahrender 19 Jahre alter Autofahrer bremste aus bislang ungeklärten Gründen stark ab und geriet in den Gegenverkehr.

Dort stieß er frontal mit einem entgegenkommenden Wagen zusammen, der von einem 58-Jährigen gelenkt wurde. Dieses Fahrzeug wurde gegen einen Lastwagen geschleudert, der auf einem Rastplatz stand. Der 58-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der Feuerwehr befreit werden.

B27 für rund fünf Stunden gesperrt

Der 17-jährige Zweiradfahrer kam unmittelbar danach zu Fall. Die Ursache hierfür ist nach Polizeiangaben noch unklar. Alle drei Unfallbeteiligten kamen mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus, wo der 19-Jährige aus Bad Hersfeld wenig später starb.

Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B 27 für rund fünf Stunden gesperrt werden. Den entstandenen Sachschaden beziffert die Polizei auf etwa 35.000 Euro.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen