Zerstörter Transporter nach Auffahrunfall auf A4 bei Bad Hersfeld
Der zerstörte Transporter nach dem Auffahrunfall auf der A4 bei Bad Hersfeld. Bild © TVnews-Hessen

Vermutlich nach einem Moment der Unachtsamkeit ist ein Mann mit seinem Transporter auf einen Sattelzug aufgefahren. Er brach sich etliche Knochen. Die A4 bei Bad Hersfeld war stundenlang gesperrt.

Videobeitrag
Feuerwehrleute binden ausgelaufenes Motoröl an Unfallstelle auf A4 mit verunglücktem Transporter

Video

zum Video Schwerer Unfall mit Transporter und Sattelzug auf A4

Ende des Videobeitrags

Der Unfall ereignete sich am Mittwoch gegen 22.10 Uhr auf der A4 bei Bad Hersfeld in Richtung Kirchheim. An einer Steigung achtete ein 23-Jähriger aus dem thüringischen Suhl am Steuer eines Transporters kurze Zeit nicht ausreichend auf den Verkehr und schätzte vermutlich die Geschwindigkeit eines langsam vorausfahrenden Sattelzugs auf dem rechten Fahrstreifen falsch ein, wie die Polizei in der Nacht zum Donnerstag meldete. Der Transporter fuhr frontal auf den Lkw auf.

Dadurch schleuderte der Transporter gegen die linke Leitplanke. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Ersthelfer befreiten ihn. Ein Rettungswagen brachte den 23-Jährigen mit Verletzungen am Kopf und Knochenbrüchen an Armen und Beinen in ein Krankenhaus.

Bis zu acht Kilometer langer Stau

Der 31 Jahre alte Fahrer des Sattelzugs und sein 38 Jahre alter Beifahrer blieben unverletzt. An der Unfallstelle liefen auf einer Länge von etwa 50 Metern Motoröl und Treibstoff aus.

Wegen der anschließenden Aufräumarbeiten und Bergung des zerstörten Transporters blieb die A4 an der Stelle in Richtung Kirchheim für rund zwei Stunden gesperrt. Der Verkehr staute sich zwischenzeitlich auf rund acht Kilometern. Die Polizei schätzt den Schaden auf etwa 100.000 Euro.