Audio

Aus reiner Wut: 61-Jähriger bewarf monatelang Autos mit Flaschen

Ein 61-Jähriger bewarf aus seinem Pkw heraus andere Autos mit Flaschen. Nun hat ihn die Polizei auf frischer Tat ertappt. Der Grund für seine Auto-Aggressionen: "eine persönliche Wut auf die anderen Verkehrsteilnehmer".

Die Polizei hat einen 61 Jahre alten Mann festgenommen, der monatelang Flaschen auf fahrende Autos bei Bad Homburg geworfen haben soll. Er sei am Freitag auf frischer Tat ertappt worden, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der Mann soll seit Ende August mindestens 13-mal Gegenstände auf Autos geworfen und dabei beschädigt haben. Der Schaden bei den bekannten Fällen liegt laut Polizei im fünfstelligen Bereich. 

In den vergangen Monaten hätten mehrere Fahrer in regelmäßigen Abständen gemeldet, dass sie von Gegenständen getroffen worden seien. Nach Auskunft der Polizei war es auffällig, dass alle Vorfälle am frühen Morgen auf der B456 zwischen Wehrheim (Hochtaunus) und Bad Homburg geschahen. Aufgrund der Regelmäßigkeit und desselben Orts habe sich der Verdacht erhärtet, dass hinter den Vorfällen eine vorsätzliche handelnde Person stehe. 

Der Grund: persönliche Wut

Am Freitag haben die Ermittler beobachtet, wie ein Autofahrer eine Flasche auf einen entgegenkommenden Wagen geworfen hatte. Die Beamten verfolgten den Fahrer bis zu seiner Arbeitsstelle. Bei der Vernehmung gestand der 61-Jährige seine Taten, die er auf dem Weg zur Arbeit beging.

"Als Grund nannte er eine persönliche Wut, die er aufgrund von anderen, sich rücksichtslos verhaltenden Verkehrsteilnehmern aufgebaut habe", hieß es in einer Mitteilung der Polizei. Gegen den Mann wird nun wegen Verdachts des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Sachbeschädigung ermittelt.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen
Formular

hessenschau update - Der Newsletter für Hessen

Hier können Sie sich für das hessenschau update anmelden. Der Newsletter erscheint von Montag bis Freitag und hält Sie über alles Wichtige, was in Hessen passiert, auf dem Laufenden. Sie können den Newsletter jederzeit wieder abbstellen. Hier erfahren Sie mehr.

* Pflichtfeld

Ende des Formulars