Wegen des Verdachts des Diebstahls und der Unterschlagung ist ein Mitarbeiter der Spielbank Bad Homburg (Hochtaunus) angeklagt worden.

Der 28-Jährige soll Fremdwährung beiseite geschafft und sich an den Bargeldbeständen bedient haben. So seien 1,5 Millionen Euro in seinen Besitz gekommen, sagte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Freitag. Davon seien bis heute rund 820.000 Euro verschwunden. Der Mann habe im Laufe der Ermittlungen ein Teilgeständnis abgelegt. Der Prozess soll im kommenden Jahr starten, Termine stehen noch nicht fest.