Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Aufwendiger nächtlicher Feuerwehreinsatz in Bad Schwalbach

Brennendes Wohnhaus in Bad Schwalbach

Ein Wohnhaus in Bad Schwalbach ist wegen eines Brandes unbewohnbar geworden. Die Bewohner konnten sich ins Freie retten. Es entstand ein immenser Schaden.

Die Familie hatte das Feuer in ihrem Haus in Bad Schwalbach (Rheingau-Taunus) am Samstagabend selbst bemerkt und die Feuerwehr gerufen. Die Bewohner, ein 71 Jahre alter Mann, seine 68-jährige Frau und ihr 39 Jahre alter Sohn, konnten sich eigenständig nach draußen retten. Vor dem Haus im Freien, sagt die Polizei, habe man sehen können, dass das Feuer schon dabei war, sich durch den Dachstuhl zu fressen. Die Familie blieb unverletzt.

Die Feuerwehr war fast die ganze Nacht zum Sonntag mit rund 80 Einsatzkräften vor Ort, um zu löschen - weil immer wieder Glutnester aufflammten. Das Dachgeschoss und der erste Stock brannten komplett aus. Das Haus ist nun laut Polizei unbewohnbar. Zur Sicherheit will die Feuerwehr das Haus weiter beobachten und auf Glutnester kontrollieren.

Schaden wird auf eine halbe Million Euro geschätzt

Der entstandene Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei einer halben Millionen Euro. Was den Brand ausgelöst hat, ist noch unklar.

Sendung: hr-iNFO, 28.02.2021, 8.00 Uhr