Gedener See
Schwimmer haben ein dreijähriges Mädchen aus dem See gerettet. (Archivbild) Bild © hr/Stephanie Mosler

Badegäste haben am Gederner See einem dreijährigen Mädchen das Leben gerettet. Eine Krankenschwester aus Langen griff beherzt ein.

Videobeitrag
hsk

Video

zum Video Kind aus Gederner See gerettet

Ende des Videobeitrags

Yvonne Pietrek saß mit ihrer erwachsenen Tochter und den Enkelkindern am Dienstagnachmittag am Gederner See (Wetterau) in der Nähe des Campingplatzes, als eine Frau mit einem bewusstlosen Kind auf dem Arm aus dem Wasser gelaufen kommt. "Es war ein Riesentumult und die Leute haben nach dem Bademeister geschrien", sagte die 55-Jährige dem hr am Mittwoch.

Die Krankenschwester aus Langen (Offenbach) handelt sofort. "Ich habe das Kind geschnappt, habe es auf den Boden gelegt und sofort angefangen, es zu reanimieren." Damit rettet sie der Dreijährigen das Leben. "Ich habe zwar schon Erwachsene reanimiert aber noch nie ein Kind. Das war für mich schon eine Herausforderung", sagt Pietrek. Der Vorfall hat sie tief bewegt.

Audiobeitrag
Blick auf den Gederner See

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lebensretterin Yvonne Pietrek: "Sofort angefangen, das Kind zu reanimieren"

Ende des Audiobeitrags

Kind war zum Spielen am Strand

Rettungskräfte übernahmen nach Angaben der Polizei dann die weitere Versorgung des Mädchens aus Sachsen-Anhalt und brachten es mit einem Hubschrauber in eine Klinik. Laut Polizei befindet sich das Kind inzwischen außer Lebensgefahr und kann in den kommenden Tagen das Krankenhaus verlassen.

Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, befand sich das Kind mit seiner Familie am See und spielte mit seinen älteren Geschwistern am Strand. Offenbar verlor die Familie sie dann für einen kurzen Moment aus dem Blick.

Ein strafrechtlich relevantes Verhalten der ist nach Einschätzung der Staatsanwaltschaft aber nicht gegeben. Das habe sich bei der Befragung von Zeugen ergeben, teilte die Polizei mit. Für ihr beherztes und engagiertes Handeln soll Yvonne Pietrek für die Verleihung der Hessischen Lebensrettungsmedaille vorgeschlagen werden.