Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember will die Deutsche Bahn ihr Angebot im Fernverkehr in Hessen verbessern.

Unter anderem gibt es künftig eine späte ICE-Direktverbindung von Essen in Nordrhein-Westfalen nach Frankfurt, wie das Unternehmen am Sonntag mitteilte. Geplant ist zudem, zwischen Hamburg, Kassel, Fulda und München zum bestehenden ICE-Stundentakt zwei weitere Züge einzusetzen. 

Für Kassel gibt es am Wochenende eine zusätzliche Verbindung von und nach Berlin. Für die Schnellfahrstrecke Göttingen-Kassel müssen Reisende hingegen längere Fahrzeiten in Kauf nehmen: Wegen einer Baustelle werden die Züge zwischen den beiden Städten vom 24. April bis zum 16. Juli umgeleitet und brauchen dadurch 40 Minuten mehr.