Drehleitereinsatz in Frankfurt Höchst

Ein Zug der Hessischen Landesbahn ist am Freitag nahe dem Bahnhof Frankfurt-Höchst wegen eines Oberleitungsschadens liegen geblieben. Dutzende Fahrgäste mussten per Drehleiter aus der Bahn geholt werden.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found HLB bleibt wegen Oberleitungsschaden stehen

Drehleitereinsatz am Bahnhof Höchst
Ende des Audiobeitrags

Der Zug der Hessischen Landesbahn (HLB) war am Freitagmorgen um kurz nach sieben Uhr im Bereich des Höchster Bahnhofs oberhalb der parellel führenden Straße wegen eines Oberleitungsschadens stehen geblieben. Wie es zum dem Schaden kommen konnte, ist nach Angaben der Feuerwehr noch unklar.

Rettung mit Drehleitern

Die 51 Fahrgäste, die in dem Zug saßen, mussten von der Feuerwehr mit Drehleitern aus dem Fahrzeug herausgeholt werden - ebenso zwei Fahrräder. Dazu hat die Feuerwehr mit Hilfe von Technikern die Oberleitung geerdet, um die Gefahr von heftigen Stromschlägen zu bannen.

Wegen Zugumleitungen waren die Linien der S1 und S2 vorübergehend beeinträchtigt. Es kam zu Verspätungen. Um 11 Uhr war der Einsatz der Feuerwehr beendet, die Oberleitung repariert und die Strecke konnte nach Angaben der Bahn wieder freigegeben werden.

Sendung: hr3, Nachrichten, 21.08.2020, 10.00 Uhr