Böschungsbrand an der Bahnstrecke Fulda-Schlüchtern
Böschungsbrand an der Bahnstrecke Fulda-Schlüchtern Bild © Horst Drescher, Osthessen News

Ein Böschungsbrand an der Bahnstrecke Frankfurt-Fulda hat zu massiven Behinderungen im Nah- und Fernverkehr der Bahn geführt. Es kam zu Ausfällen und Verspätungen. Mittlerweile ist die Strecke wieder frei.

Ein Böschungsbrand an der Bahnstrecke Frankfurt-Fulda hat den Nah- und Fernverkehr der Bahn am Mittwochabend durcheinandergewirbelt. Es kam zu Teilausfällen und Verspätungen, sagte ein Bahnsprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Züge, die nicht weiterfahren konnten, blieben unterwegs an Bahnhöfen stehen. Teile des Fernverkehrs, darunter auch ICE-Verbindungen, mussten über Aschaffenburg oder über Kassel und Gießen umgeleitet werden. ICEs verspäteten sich um bis zu einer Stunde. Im Regionalverkehr endeten Fahrten frühzeitig vor dem gesperrten Abschnitt.

Strecke bis zum späten Abend gesperrt

Der Brand zwischen Flieden und Neuhof (Fulda) wurde laut Bahnsprecher gegen 18 Uhr gemeldet. Der vielbefahrene osthessische Streckenabschnitt zwischen den Bahnhöfen Schlüchtern und Fulda wurde gesperrt. Erst kurz vor Mitternacht konnte die Strecke wieder freigegeben werden.

Sendung: hr-iNFO, 22.08.2018, 22.00 Uhr