Die Scheibe der Fahrerkabine der verunglückten Bahn bei Münzenberg wurde zerstört.

Ein Regionalzug der Hessischen Landesbahn (HLB) ist am Dienstagabend zwischen Gießen und Friedberg mit einem Baum kollidiert. Verletzt wurde niemand. Der Bahnverkehr lief bis zum Morgen nur einspurig.

Videobeitrag

Video

zum Video Zugunfall bei Münzenberg

startbild-zugunfall
Ende des Videobeitrags

Auf der Bahnstrecke zwischen Gießen und Friedberg ist am Dienstagabend ein Regionalzug der Hessischen Landesbahn (HLB) mit einem Baum zusammengestoßen.

Laut Feuerwehr knickte der Baum ab und fiel auf die Oberleitung. Er zerstörte auch die Frontscheibe der Fahrerkabine. Die abgerissene Oberleitung verursachte mehrere Kurzschlüsse am Zug. Der Lokführer blieb den Angaben zufolge unverletzt. Er konnte eine Notbremsung einleiten und sich in Sicherheit bringen.

Bus bringt Fahrgäste nach Butzbach

Die Feuerwehr brachte die Fahrgäste aus dem Zug.

Passagiere wurden nach Polizeiangaben nicht verletzt. Der Zug steckte bei Münzenberg (Wetterau) fest. Laut Feuerwehr befanden sich 56 Fahrgäste in dem aus zwei Triebwagen bestehenden Zug.

Die Fahrgäste wurden am späten Abend zu einem nahegelegenen Bauernhof gebracht, wo ein Bus sie später abholte und nach Butzbach brachte. Der verunglückte Regionalzug wurde noch in der Nacht abgeschleppt.

Noch bis zum Mittwochmorgen hatte die Kollision Auswirkungen auf den Bahnverkehr zwischen Gießen und Friedberg: Bis 6 Uhr war die Strecke an der Stelle nach Angaben einer Sprecherin der Deutschen Bahn nur eingleisig befahrbar.

Von den Folgen betroffen waren die Linien RB30, RB40, RB41 und RB49. Reisende zwischen Gießen und Friedberg müssen auch am Mittwoch weiterhin mit Verspätungen rechnen, erklärte eine Bahnsprecherin.