Unfall mehrerer Lkw auf der A5 bei Butzbach

Ein Gefahrgutunfall auf der A5 in der Wetterau hat am Montag für eine knapp elfstündige Sperrung gesorgt. Nach dem Zusammenstoß dreier Lkws musste die Autobahn gesäubert werden. Einer der Laster hatte Batterien geladen.

Videobeitrag

Video

zum Video A5 nach Gefahrgut-Unfall gesperrt

startbilder-nf
Ende des Videobeitrags

Wie die Polizei berichtete, waren am Montag gegen 6.40 Uhr drei Lastwagen auf der A5 zwischen Butzbach und Bad Nauheim (Wetterau) aus zunächst ungeklärter Ursache aufeinander gefahren. Dabei wurden zwei Fahrer leicht verletzt.

Feuerwehr in Schutzanzügen

Einer der Laster hatte Batterien geladen. Diese wurden zum Teil beschädigt, so dass sich Batteriesäure über die Fahrbahn ergoss. Die Feuerwehr rückte mit spezieller Schutzausrüstung an, um die Säure zu binden. Die Autobahn in Richtung Frankfurt wurde gesperrt.

Hinter der Unfallstelle bildete sich ein bis zu sieben Kilometer langer Stau. Die Polizei empfahl, bereits am Gambacher Kreuz die A5 zu verlassen und über die A45 in Richtung Süden weiterzufahren. Die Umleitungsstrecken waren jedoch am Mittag bereits überlastet.

Freie Fahrt erst am späten Nachmittag

Der Einsatz dauerte länger als ursprünglich geplant. Eigentlich hätten die Reinigungsarbeiten gegen Mittag abgeschlossen sein sollen. Doch erst am Nachmittag vermeldete die Polizei, dass die Säure beseitigt sei.

Erst danach wurden die Unfall-Fahrzeuge geborgen. Gegen 17.30 Uhr schließlich konnten wieder alle Fahrbahnen für den Verkehr freigegeben werden.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau kompakt, 13.07.2020, 13 Uhr