Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Stabbrandbombe ist wieder aufgetaucht

Stabbrandbombe

Die Geschichte der vermissten Bombe aus Dillenburg hat ein Happy End gefunden: Als die Beamten nochmal nachsahen, entdeckten sie den gesuchten Sprengkörper - und sogar noch einen weiteren.

Erst war sie da, dann wieder weg - und jetzt gibt es sogar zwei: Die Stabbrandbombe, die am vergangenen Donnerstag in einem Wald bei Dillenburg-Niederscheld (Lahn-Dill) vermisst worden war, ist bereits am Freitag wieder aufgetaucht. Und dazu sogar noch eine zweite. Das teilte die Polizei am Montag mit.

Demnach kamen Dillenburger Polizisten in den Wald, um nochmals nach der Bombe zu suchen, gemeinsam mit einer Technischen Einsatzeinheit der Bereitschaftspolizei. Die Beamten hatten Metallsuchgeräte mitgebracht und entdeckten insgesamt drei Teilstücke von Stabbrandbomben. Zwei davon lassen sich zu einer Bombe zusammenführen, das dritte Teil war nach Einschätzung des Kampfmittelräumdienstes der Gegenstand, den vergangene Woche ein Mann in dem Waldstück gefunden hatte.

Foto vom Blindgänger auf Facebook gepostet

Der Mann hatte damals wie berichtet den Blindgänger fotografiert und das Bild in einer geschlossenen Facebook-Gruppe gepostet. Erst später rief er die Polizei. Als die Beamten in dem Wald eintrafen, fanden sie keine Weltkriegsbombe mehr.

Stabbrandbomben warfen die Alliierten während des Zweiten Weltkriegs über deutschen Städten ab. Ihr Ziel war es, die Umgebung in Brand zu setzen. Beim Aufprall schießen riesige, bis zu 2.000 Grad Celsius heiße Stichflammen aus den Enden der rohrförmigen Waffen.

Bomben werden jetzt vernichtet

Die Polizei war daher in Sorge, dass jemand die Bombe mitgenommen haben könnte und damit sich oder andere in Lebensgefahr bringen könnte. Ob aber tatsächlich jemand die Bomben am Donnerstag mitgenommen und später wieder gebracht hat oder die Beamten zunächst einfach nicht gründlich genug gesucht hatten, ist laut einer Polizei-Sprecherin unklar.

Gefahr im Verzug ist jedenfalls nicht mehr: Der Kampfmittelräumdienst hat die Sprengkörper mitgenommen und wird sie nun vernichten.

Sendung: hr4, die hessenschau am Abend, 27.01.2020, 17.30 Uhr