Nach dem Brand in einem Basaltwerk in der hessischen Rhön muss der Betrieb vorerst ruhen.

Bis Ostern voraussichtlich müsse ein Produktionsstopp eingelegt werden, sagte Peter Nüdling, geschäftsführender Gesellschafter von F.C. Nüdling, am Dienstag in Ehrenberg (Fulda). Wegen der Schäden müssten mobile Maschinen beschafft werden, um die Arbeit fortsetzen zu können. Das Unternehmen produziert Gesteinsmischungen für den Straßen-, Wege- und Betonbau.

Aufgrund des am Montagmittag ausgebrochenen Feuers mussten drei Mitarbeiter und neun Einsatzkräfte mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht werden. Nach ersten Erkenntnissen hatten Förderbänder im Werk wegen eines technischen Defekts Feuer gefangen. Der Sachschaden wird auf rund eine Million Euro geschätzt.