Mit gefälschten und manipulierten Rezepten und Abrechnungen hat ein Mann seine private Krankenkasse um knapp 200.000 Euro geschädigt.

Der 43-Jährige wurde deshalb am Mittwoch vom Landgericht Frankfurt zu zwei Jahren und sieben Monaten Haft verurteilt. Er hatte sich von Ärzten besonders teure Medikamente verschreiben lassen und mit gefälschten Apothekenstempeln eingereicht.