Bei Ermittlungen wegen Betrugsverdachts in hessischen Krankenhäusern sind Fahnder auf weitere Fälle gestoßen.

Die Zahl der Verfahren sei in den vergangenen Monaten von zehn auf zwölf gestiegen, sagte der Frankfurter Oberstaatsanwalt Badle. Geprüft wird dem- nach, ob bei Abrechnungen von Krankenhausleistungen Straftaten begangen wurden oder Mediziner in den Kliniken ärztliche Leistungen betrügerisch abgerechnet haben. Laut Badle handelt es sich um Verfahren im Bereich der stationären Versorgung. Schadenssummen sind noch nicht bekannt.