Wegen Abrechnungsbetrugs ist ein Apotheker am Montag vom Landgericht Frankfurt zu zwei Jahren Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Als Geldauflage muss der 45-Jährige zudem 27.000 Euro an die Staatskasse zahlen. Er hatte zugegeben, jahrelang Rezepte über teure Medikamente eingereicht, die Mittel aber nicht an die Kunden ausgegeben zu haben. Der Schaden liegt bei 720.000 Euro.