Weil er aus "Imponiergehabe" einen Jugendlichen mit einem Messer in den Bauch gestochen hatte, ist ein 19-Jähriger am Donnerstag vom Amtsgericht zu eineinhalb Jahren Bewährungsstrafe verurteilt worden.

Das Gericht hielt ihm zugute, dass er nach Tat selbst den Krankenwagen gerufen hatte. Das 17 Jahre alte Opfer konnte nur durch eine Notoperation gerettet werden.