Der Bundesgerichtshof (BGH) hat das Urteil im Prozess um den Mord an einer Reiterhof-Chefin in Schöneck (Main-Kinzig) bestätigt.

Die höchsten deutschen Strafrichter beurteilten die Revision des verurteilten Stallburschen als unbegründet, wie der BGH am Donnnerstag mitteilte. Der Mann war im September 2019 wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt worden.

Der zur Tatzeit 22-Jährige war nach Überzeugung des Gerichts heimtückisch vorgegangen und hatte die Arg- und Wehrlosigkeit seines Opfers ausgenutzt.