Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Schnee und Frost machen es sich in Hessen gemütlich

Räumfahrzeug schiebt Schnee von einer Straße im Taunus

Der Winter bleibt den Hessen vorerst erhalten. Bis zu -17 Grad kann es in dieser Woche kalt werden. Von einem Temperatur-Minusrekord sind wir jedoch noch ein gutes Stück entfernt.

Nach dem Wintereinbruch am Wochenende müssen sich die Hessen auch in den nächsten Tagen warm anziehen. "Bisher sieht es aus, als ob wir auf jeden Fall bis mindestens Ende der Woche im kälteren Bereich bleiben", so hr-Meteorologin Pila Bossmann. Dabei bleibe es im Norden im Schnitt drei bis vier Grad kälter als im Süden.

Vor allem die Nächte sollen sehr kalt werden. Am Mittwoch sind Tiefstwerte von -17 Grad möglich, es ist mit Glätte durch Schnee und Eis zu rechnen. Ein Temperaturrekord ist das jedoch nicht, betont Bossmann: "Die kälteste Temperatur, die in Hessen jemals gemessen wurde, war am 2. Februar 1956 in Lorch (Rheingau-Taunus) mit -26,3 Grad. Da sind wir noch ein gutes Stück entfernt." Selbst im Winter 2018 gab es in Hessen eine durchgängige Frostperiode von zwei Wochen am Stück, in der auch mal Temperaturen von bis zu -16 Grad erreicht wurden.

Solche Wetterlagen gebe es nicht jedes Jahr, sie seien aber auch nicht ungewöhnlich, so Wetterexpertin Bossmann: "Das kommt schon mal vor, wenn sich ein Hochdruckgebiet nicht vom Fleck bewegt und kalte Luft von Russland einströmt."

Über zehn Grad Unterschied in Viernheim und Neukirchen gemessen

Den größten Temperaturunterschied gab es am Wochenende in Hessen übrigens am Sonntag mit +7 Grad in Viernheim und -3,4 in Neukirchen (Schwalm-Eder). Im Norden und Osten des Landes hatten am Montagmorgen teilweise bis zu 25 Zentimeter Neuschnee vor allem im Straßenverkehr für chaotische Zustände gesorgt.

Und so sind die Aussichten für die nächsten Tage: In der Nacht zum Dienstag gibt es viele Wolken, vielerorts fällt etwas Schnee. Bei Temperaturwerten, die auf -5 und -15 Grad sinken, ist mit Glätte durch Schnee und Eis zu rechnen. Auch am Dienstag fällt etwas Schnee bei Höchstwerten von -11 bis -3 Grad. Am Mittwoch stellen sich dann neben dichten Wolken mit etwas Schneefall auch regional freundliche Abschnitte ein. Die Tiefstwerte liegen bei -5 bis -17 Grad, die Höchstwerte zwischen -10 und -3 Grad. Am Donnerstag ist es mal freundlich, mal dicht bewölkt. Örtlich gibt es wieder Schneeschauer bei Tiefstwerten von -6 bis -11 Grad und Höchstwerte zwischen -7 und -1 Grad.

Sendung: hr3, 08.02.2021, 11.00 Uhr