Fahrrad fit machen

Nach äußerst frostigen Tagen steht in Hessen ein extremer Wetterumschwung an. Es wird von Tag zu Tag wärmer, mit bis zu 18 Grad am Wochenende. Und das ist nur der Anfang.

Frieren war gestern, ebenso wie Schnee, Eisregen und Matsch. Denn jetzt kommen Frühlingsgefühle auf: "Es wird von Tag zu Tag wärmer", sagt hr-Meteorologe Peter Schwarz am Dienstag. Der Grund ist ein Hochdruckgebiet, das vom Mittelmeer Wärme und Sonne nach Hessen bringt.

Bereits an diesem Dienstag klettern die Temperaturen in eine zweistellige Höhe. Auch in den kommenden Tagen liegt ein Leben ohne Mütze und Handschuhe wieder im Bereich des Möglichen.

Am Wochenende folgt dann dank subtropischer Luft aus dem Mittelmeerraum nochmal ein ordentlicher Wärmeschub: "Am Main und am Rhein sind am Sonntag bis zu 18 Grad vorstellbar", sagt Meteorologe Schwarz. In Nordhessen könnten 13 bis 15 Grad erreicht werden. Die Hessen müssen also im Vergleich zum vergangenen Wochenende einen Temperaturunterschied von 20 bis 30 Grad verdauen.

20 Grad in der kommenden Woche

Was Sonnenhungrige freuen dürfte: In der kommenden Woche steigen die Temperaturen noch weiter an. "Die 20-Grad-Marke könnte geknackt werden", so Schwarz. Das gelte vor allem für die wärmeren Gefilde in Hessen wie zum Beispiel die südliche Bergstraße.

Daunenmäntel haben also vorerst ausgedient. Denn das Hochdruckgebiet könnte sich laut Schwarz erstmal relativ stabil halten. "Auch erste Frühblüher könnten sich dann schon zeigen." Wie es weitergeht, wenn das Hochdruckgebiet wieder abzieht, lässt sich noch nicht vorhersagen.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 16.2.2021, 19:15 Uhr