Die Temperaturen klettern auf 30 Grad.

Große Hitze, Gewitter mit dem Potenzial zum Unwetter, Abkühlung: An diesem Wochenende wird den Hessen wettermäßig einiges geboten.

Wer kann, sollte sich heute ein schattiges Plätzchen suchen, denn Hessen erwartet den bislang heißesten Tag des Jahres. Das Thermometer klettert bis nachmittags voraussichtlich landesweit über die 30-Grad-Hitzemarke, in Südhessen örtlich bis zu 37 Grad. Selbst im Bergland können 31 Grad erreicht werden.

Die Kandidaten für die heißesten Orte heute in Hessen sind Darmstadt und Bensheim (Bergstraße), erklärt hr-Wetterexperte Jürgen Weiß. In Frankfurt werden bis zu 36 Grad erwartet. Es bleibt überall trocken.

Samstag: Hitze plus Gewitter

Das ändert sich am Samstag. Dann strömen von Westen her feucht-warme Luftmassen gen Hessen und es braut sich was zusammen: Ab dem Nachmittag kommt es lokal zu teilweise kräftigen Gewittern mit Starkregen, Hagel und Sturmböen - kurz: Unwetter.

"Es wird aber keine flächendeckende Gewitterfront geben", sagt Wettermann Weiß. So bleibt der für die Natur dringend benötigte Regen weiterhin vielerorts Mangelware. Und es bleibt heiß: "36 bis 37 Grad sind erneut drin", so Weiß. "Und während uns am Freitag eine trockene Hitze erwaret, wird es am Samstag drückend schwül."

Durchatmen am Sonntag

Durchatmen können die Hessen am Sonntag. Vereinzelt sind auch am Vormittag noch Schauer und Gewitter möglich, danach lockert es sich auf. Mit Temperaturen bis 28 Grad wird es deutlich "kühler" als an den beiden Tagen davor.

So bleibt es dann auch in der ersten Hälfte der kommenden Woche. "Ab Mittwoch ziehen die Temperaturen wieder an und für die zweite Wochenhälfte kommen wir wieder in die 30er-Zone", meint Meteorologe Weiß. Dazu bleibt es trocken.

Sendung: hr-fernsehen, alle wetter!, 31.07.2020, 19.15 Uhr